Spendenverwendung unserer Ukraine-Hilfe

Schülerinnen und Schüler der Klasse 7/2 des Paul-Gerhard-Gymnasiums aus Lübben

Da das Ganze noch im Fluß ist und weitere Spenden eingehen – gerade auch durch die weiterhin laufenden Aktionen in den Dienststellen – werden wir hier immer wieder Aktualisierungen einstellen. Natürlich kann auch über MachMit! weiter gespendet werden.

Mit der Nennung der Dienststelle im Verwendungszweck, können wir dafür sorgen, dass die Gelder in der eigenen Region ankommen. Unser Spendenkonto ist weiter offen => Hier geht es zu den MachMit! SpendenKontodaten.


Übersicht über den aktuellen Spendenstand
(Update: 21.10.2022)

Mittlerweile konnten sagenhafte 18.624,86 Euro dem guten Zweck zugeordnet werden. Wir bedanken uns von Herzen und freuen uns über die außerordentliche Hilfsbereitschaft!


Spenden aus und für die Region Kassel

Liebe MitMacher!

Für die Region Kassel geht ein Betrag in Höhe von 1.331,74 Euro an das Familienzentrum Lighthouse – Treffpunkt für alle e.V. in Kassel.

Die überwiegend ehrenamtlichen Helfer*innen haben es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen in schwierigen Lebenssituation – unabhängig vom sozialen Status oder ihrer Herkunft – zu unterstützen. Dies setzen sie in Form von verschiedenen Kurs- und Beratungsangeboten, sowie einem Begegnungscafé um.

Natürlich möchte sich der Verein nun auch besonders um ukrainische Geflüchtete kümmern, einen geeigneten Treffpunkt anbieten und beispielsweise gemeinsam kochen und erleben. Eben der Not, Einsamkeit, Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit begegnen und entgegenstehen. Hierzu werden neben der bereits vorhandenen Bereit- und Leidenschaft auch Gelder für Fachpersonal und Realisierung benötigt.

Wir danken erneut den zahlreichen Spenderinnen und Spendern, die auch in diesem Fall ukrainischen Kindern und Jugendlichen Hoffnung und Sicherheit schenken!


Spenden aus und für die Region Erfurt

Liebe MitMacher!

Und schon wieder können wir euch eine frohe Botschaft verkünden.

Der Verein Ukrainischer Landsleute e.V. in Erfurt erhält Spendengelder in Höhe von 1.213,30 Euro.

Der Förderbetrag wird für die Samstagsschule verwendet. Dort werden die Kinder in Mathe, Geschichte, Chemie, Kunst, Musik und Gesang, Geographie und der ukrainischen Sprache unterrichtet. Dies übernehmen Lehrer, die selbst vor kurzem aus der Ukraine nach Deutschland gekommen sind. Derzeit werden noch freiwillige Helfer gesucht, die den Kids die deutsche Sprache spielerisch beibringen können.

Außerdem ist ein separates wissenschaftliches Projekt „Biostation“ geplant. Betreut von Lehrern und wissenschaftlichen Fachkräften der Fachhochschule Erfurt sollen die Kinder die Natur erkunden können. Hierfür werden ebenfalls Materialien und Instrumente benötigt.

Auch Vorschulkinder werden nicht vergessen: In Betreuungs- und Spielstunden werden die Kinder beaufsichtigt und gefördert, während die Mütter Behördengänge erledigen können. Hier werden Geldmittel für Spielausrüstung und Betreuungskräfte benötigt.

Wir danken den zahlreichen Spenderinnen und Spendern!


Spenden aus und für die Region Ruhrgebiet

Liebe MitMacher!

Wir freuen uns, dass weitere Spendengelder dem guten Zweck zugeordnet werden konnten.

Der ambulante Kinderhospizdienst “Löwenzahn” engagiert sich in einer ganz besonderen Art und Weise für ukrainische Kinder. Sie stehen im Kontakt zu einer Geflüchteten-Initiative in Warschau, leisten Hilfe vor Ort und haben bereits Kinder und deren Familien persönlich ins Ruhrgebiet transportiert und sicher untergebracht. Im Anschluss werden die Kinder und Familien ambulant betreut.

Die Spendengelder in Höhe von 3.351,60 Euro werden für das geplante Begegnungscafé, welches die Einrichtung Anfang September 2022 in Dortmund für Geflüchtete eröffnen wird, zur Verfügung gestellt. Hier können sich Familien mit schwerkranken Kindern begegnen, austauschen und vernetzen. Außerdem werden pädagogische Programme für die erkrankten oder beeinträchtigen Kinder und ihre Geschwister angeboten.

Wir danken den zahlreichen Spenderinnen und Spendern!


Spenden aus und für die Region Bonn

Liebe MitMacher!

Wir können eine weitere Spendenübergabe verkünden.

Für die Region Bonn konnten 4.000,00 Euro für MIGRApolis, einer Einrichtung des Bonner Instituts für Migrationsforschung und Interkulturelles Lernen e.V., übergeben werden.

Ein erheblicher Anteil dieses Betrages wurde von Beschäftigten des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (Dienstsitz Bonn) und des in Bonn ansässigen Bundesamt für Soziale Sicherung gespendet.

Die Spendengelder werden für das Projekt „Let’s Play“ zur Verfügung gestellt, bei dem geflüchteten Kindern und Jugendlichen wöchentliche Bastel-, Spiel- und Unterhaltungsangebote ermöglicht und geschulte ukrainische Betreuer*innen eingesetzt werden. Ergänzt wird das Ganze durch Ferienfreizeiten und Summer Schools, betreut durch pädagogisches Fachpersonal. Beide Aktivitäten werden inklusiv konzipiert und durchgeführt.

Wir danken den zahlreichen Spenderinnen und Spendern!


Spenden aus und für die Region Cottbus/Chemnitz/Lübben

Liebe MitMacher!

Weitere Spenden konnten einem guten Zweck zugeordnet werden.

Für die Region Cottbus/Chemnitz/Lübben konnten 2.573,10 Euro dem SOS-Kinderdorf Lausitz gespendet werden. Mehr als die Hälfte des Betrages (1.389,80 Euro) haben uns die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7/2 des Paul-Gerhard-Gymnasiums aus Lübben nach einer Veranstaltung im Beisein von Herrn Bundesminister Hubertus Heil anvertraut.

An dieser Stelle noch einmal unser herzlichstes Dankeschön an die Schulklasse und an den Bundesminister!

Das SOS-Kinderdorf bietet u.a. Sprachkurse, Integrationsprogramme, sowie ein vielfältiges pädagogisches Angebot für geflüchtete Kinder und Jugendliche. Die Spendengelder sollen vor allem dem Ausbau des betreuten Spielplatzes „Pirateninsel Rabauki“ dienen und Spiel-/Sport- und Kreativmaterial finanzieren.

Wir danken den zahlreichen Spendern!


Spenden aus und für die Region Berlin

Liebe MitMacher!

Wir freuen uns euch mitteilen zu können, dass die ersten Spenden bereits einem guten Zweck zugeteilt werden konnten.

Mit den Spendengeldern aus der Region Berlin, welche unter anderem bei einem Kuchen- und Kunstbasar, beim Hoffest im BMAS Berlin sowie durch private und Teamspenden zusammengekommen sind , unterstützen wir das Elisabeth Stift in Berlin.

Die Einrichtung hat bereits im März neun ukrainische Kinder zwischen 7 und 15 Jahren und ihre Betreuerin aufgenommen. Sie kommen aus der heftig umkämpften Stadt Mariupol und konnten in einer Wohngruppe auf dem Hauptgelände des Elisabethstifts sicher untergebracht und versorgt werden. Die Kinder selbst beschreiben es als eine „Flucht aus der Hölle in den Himmel“. 

Als sei das Ganze nicht bereits tragisch genug, befand sich zum Zeitpunkt der Flucht ein weiteres Kind dieser Gruppe in einem Ferienlager. Inzwischen wurde bekannt, dass der Junge in Moskau bei einer russischen Pflegefamilie untergebracht wurde, dort aber erhebliche Schwierigkeiten hat. Mittlerweile liegt die Genehmigung vor, ihn zu seiner Gruppe, mit der er bereits seit Jahren zusammenlebt hat, zurückzuführen.

Mitreisen soll auch seine ältere Schwester, welche sich derzeit ebenfalls in Moskau befindet.

Doch auch mit der Rettung nach Deutschland ist es noch nicht getan. Die jungen Seelen haben traumatisches erlebt und benötigen zur Auf- und Verarbeitung dieser furchtbaren Erfahrungen professionelle Trauma pädagogische Hilfe.

Mit dem beachtlichen Spendenbetrag in Höhe von 6.075,12 Euro können wir das Elisabeth Stift nun unterstützen.

Die beiden Kinder können aus Russland geholt und in der Wohngruppe untergebracht werden. Außerdem ist es nun möglich den traumapädagogischen Bedarf eines jeden Kindes festzustellen und im Anschluss Therapiestunden anzubieten, solange der Spendenbetrag ausreicht.

Wir danken den zahlreichen Spendern!

Update (05.09.2022)

Inzwischen liegt uns eine aktuelle Mitteilung des Elisabeth Stifts in Bezug auf die Spendenverwendung vor.